Deckelfach

Bargeld

Kopflampe

Smartphone

2 Powerbanks

2 Wechselakkus

Fleecehandschuhe

Kleine Papierrolle

Ersatzbatterien

Wandernavi

Feuerzeug

Sporks

Deo

Hauptfach

Funktionsunterwäsche

8x Trockennahrung

Picknick mit Bären

3x Sporthose Kurz

2x 2l Camelbak

2x Short Unter.

Sonnencreme

Gaskartusche

Klappspaten

Zeltstangen

Zahnbürste

8x Snickers

Gaskocher

Isomatte

Porridge

Pflaster

Tasse 

 

Bodenfach

Daunenschlafsack

Regenschutzhülle

Primaloftjacke

1 Paar Socken

Kopfkissen

Innenzelt

Frontriemen

Spiegelreflexkamera

Taktisches Messer

Kamerhalterung

35mm Objektiv

Kocherset

Seitenfach


300ml Trinkflasche 

Was ich anhabe

Schapka

Vibram Five Fingers Trek Ascent

Armbanduhr

Sonnebrille

Merinoshirt Kurz

Merinounterhose Lang


Unsere Reise sollte natürlich am Weitwanderweg entlang gehen. Wir gehen aber nicht nur auf der schwergängigen Trockenmauerroute, sondern machen Abstecher an die Küste, halten uns länger in den wunderschönen Bergdörfern wie Deía oder Valldemossa auf. Mit insgesamt 16 KG Nettogewicht (20 KG Brutto mit gefüllten Wasserbehältern) bin ich unterwegs. Sarah schafft es auf 11-12 Kilogramm mit ihrem Rucksack.

Valldemossa

Bei einem Rundgang durch den Ort mit seinen vielen kleinen Nebengässchen und verschlungenen Pfaden kann man – trotz der allgegenwärtigen Touristenströme – immer noch den verträumten Charme der Stadt erfahren und nachvollziehen, was den Künstlern an diesem Ort so gefallen haben muss. Der mediterrane Flair und das verschlafen wirkende, ursprüngliche Städtchen wirken heute ebenso magisch auf seine Besucher wie vor hundert Jahren.